Wie schütze ich mich vor Viren?
Und was kann ich selber dafür tun?

denn der Winter kommt bestimmt.

Schon ab Herbst erleben wir tiefere Temperaturen und es wird wieder geniest, gehustet und geschnieft.

Die lieben Viren und Bakterien zeigen sich durch Erkältung oder sogar einer Grippe, die sich Pandemie-artig ausbreiten kann. Viele Menschen reagieren erst, wenn das Virus sie bereits heimgesucht hat. Wie wir im Fall Covid19 gesehen haben, ist es dann schon zu spät. Um sich vorgängig vom Virus zu schützen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Direktes Verhalten ändern, wie z.B. Abstand halten, ist eine Möglichkeit. Die Andere und Effektivere ist es, das Immunsystem nachhaltig zu stärken. Und dazu trägst DU die Verantwortung.

 

 

 

Was sind denn Viren und Bakterien wirklich?

Um diese Prävention zu unterstützen, müssen wir vorerst verstehen, was Viren und Bakterien sind.

Viren können sich nur vermehren, indem sie sich in fremde Zellen einschleichen und sie als Wirt benutzen. Sie sind kleiner als Bakterien und haben keinen eigenen Stoffwechsel, sie sind daher keine eigenständigen Lebewesen. Mit Hilfe von diesem Wirt und dessen Zellorganellen, können sie Kopien von sich herstellen. So entsteht sehr schnell eine intrazelluläre Infektion.

Bakterien hingegen sind winzige, einzellige Lebewesen, die zwar über eine Zellwand und Stoffwechselorganellen (sie verstoffwechseln sich selbst), nicht aber über einen Kern verfügen. Die meisten Bakterien können mit Antibiotika behandelt werden. Diese vernichten den Stoffwechsel der Bakterien aber auch unsere eigenen wichtigen Bakterien im Darm. Da gibt es aber wundersame Alternativen!

Die entsprechenden Viren oder Bakterien vermehren sich besonders häufig auf den Schleimhäuten, wenn diese infolge gesunkener Aussentemperaturen nicht mehr genügend befeuchtet werden (Aussenkälte oder Innenraumheizung) und gleichzeitig durch die Kühle der reinigende Effekt der Flimmerepithelien nicht mehr ausreichend ist. Kälte hemmt die Bewegung der Zilien auf den Atemwegsschleimhäuten und verengt gleichzeitig die Bronchien, so dass weniger gut belüftete Räume als idealer Nährboden für Keime entstehen. Ebenso werden Erreger in geschlossenen Räumen durch Tröpfcheninfektion leichter ausgebreitet. Auch Menschenansammlungen in schlecht belüfteten Räumen erhöhen die Ansteckungsgefahr.

 

Tatsache ist: Viren lauern überall und dies auch im Sommer!

 

Warum erkranken Kinder schneller?

Die Erreger dringen über die Finger zu den Schleimhäuten in der Nase, in die Augen oder in den Mund. Es sind mehr als 200 Spezies bekannt, meist Rhinoviren, die die körpereigene Abwehr immer wieder überrascht. Wir haben zwar Antikörper gebildet, diese schlagen aber nur zu, wenn sie den entsprechenden Virus bereits kennen. Bei unbekannten Erregern läuft deshalb die Nase sehr schnell und unser Körper bildet erst dann neue Antikörper. Deswegen werden Kinder häufiger krank, weil ihr Immunsystem noch nicht ausgereift und gestärkt ist. Sie greifen überall die Viren auf, da sie die Welt erkunden wollen, alles in den Mund stecken und in offenen Kinderstätten, wie Kitta, Kindergarten usw. mit anderen Kindern in Kontakt kommen, die bereits am Schniefen sind. So trainiert sich das Immunsystem! Was aber nicht heissen soll, die Kinder diesen Viren auszusetzen.

 

Krankmachende Faktoren, die wir eliminieren können.

Folgende Faktoren sind verantwortlich, wenn wir krank werden:

  • Schwächung der Abwehr: Erkältungen werden durch Viren verursacht, aber allein Kälte löst keinen Schnupfen aus. Meist ist der Körper ohnehin schon geschwächt, weil bereits schon ein anderer Erreger im System wirkt. Aber auch wenn wir nicht genug Abwehrkräfte zur Verfügung haben, um diesen Eindringlingen Herr zu werden.
  • Bewegungsmangel: Die Menschen haben weniger Bewegung an der frischen Luft, die Atemwege und die Lunge werden nicht richtig durchgelüftet.
  • Fehlende Vitamine: Wichtige Vitamine, die wir im Sommer gut über die frischen Früchte und Gemüse aufnehmen, fehlen im Winter. Viel Eingekochtes wird verzehrt, wo die Vitamine ohnehin zerstört sind.
  • Stress und Erschöpfungszustände: Die dauernde Stressbelastung hat einen grossen Einfluss auf das Krankwerden. Unser Körper ist ständig auf Überlebensmodus eingestellt und die Nebennieren schütten unermüdlich Noradrenalin aus. Wenn wir dann mal ausruhen könnten und herunterfahren, werden wir krank.

 

 

Gesundheits-Prävention ist wichtiger denn je!

ICH nehme mich wichtig und übernehme Eigenverantwortung für meine Gesundheit! Dazu gibt es einige Tipps und Tricks, die ich gerne mit dir teile, denn sie bewähren sich für mich tagtäglich:

  • Viel Bewegung an der frischen Luft, um mal richtig durchzuatmen!
  • Mundspüle am Morgen mit Öl: Die Menge eines EL Speiseöls wird in den Mund genommen, unter leichtem Saugen (‚Ziehen‘) hin und her geschwenkt, wobei eine deutliche Speichelsekretion erfolgt. Danach wird bei Erreichen eines ‚vollen Mundes‘ dieses Gemisch aus Speichel und Speiseöl ausgespuckt! Nie schlucken! Danach den Mund gründlich mit frischem Wasser spülen. Am wirkungsvollsten ist es, wenn es morgens noch vor dem Frühstück durchgeführt wird, um möglichst viele Giftstoffe und Bakterien auszuscheiden. Wirkt heilsam bei Hals-Nasen-Ohren- Beschwerden, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Müdigkeit, Schlafstörungen, Entzündungen und Zahnfleischerkrankungen, bei allgemeiner Verschleimung. Das Ölziehen soll mit hochwertigen Ölen gemacht werden (kaltgepresstem Sonnenblumenöl, Olivenöl, Sesamöl oder Bio Kokosöl). Ölziehen bindet Viren, Bakterien und Erreger und kann so leicht ausgespuckt werden, ohne dass sie in unserem Körpersystem Schaden anrichten.
  • Ingwerwasser trinken am Morgen: Ingwerwurzel in Scheibchen schneiden und leicht ausdrücken, leicht abgekühltes Wasser hinzu giessen und 5 – 10 Minuten ziehen lassen. Zitronensaft frisch, Honig, etwas Salz hinzufügen und bis Mittag trinken (auch sehr gut für unser Wohlbefinden und Wechseljahrbeschwerden).
  • Aktivierung des Immunsystems: Thymus Drüse klopfen (hinter dem Brustbein), eine Minute lang leicht mit den Fingern. Lächle und fühle wie dies jede Zelle berührt.
  • Raumreinigung: Hochreine ätherische Öle wie Lavendel, Thieves, die Diebe genannt (dies ist eine effiziente Mischung von Young Living) vernebeln, um die Erreger bereits in den Räumen zu vernichten. Dies ist vor allem wichtig in Schulen und Räumen, wo sich viele Menschen aufhalten. Thieves Mischung ist ideal, um Oberflächen und Hände zu desinfizieren! Diese Mischung wurde zu Pestzeiten von den Dieben auf der Haut getragen. Sie wurden aus dem Gefängnis entlassen mit der Bedingung zu verraten, welche Mischung sie vor dieser tödlichen Krankheit beschützten. Dies war genau diese Zusammensetzung von Nelke, Zimtrinde, Rosmarin, Zitrone und Eukalyptus Radiata. Hier kannst du diese Mischung auch gerade direkt bestellen.

 

  • Einnahme folgender Vitaminbomben: Antioxidantien wie Vitamin C, Zink dann Vitamin D, welches vor allem im Winter massiv abgebaut wird und wir unter diesem Mangel stark leiden. Wichtig aber auch eine abwechslungsreiche und nährstoffreiche Ernährung.
  • Unser System entgiften, vor allem die Leber mit z.B. Leberwickel, Tropfen oder ätherischen Ölen, damit sie die Gifte immer wieder ausschwemmen kann.
  • Gönn dir mal eine Pause: Viel Ruhe und Erholung im Alltag einbauen. Dazu helfen auch Meditationen und Techniken, um unseren Gedankenkreisel abzustellen.

  • Und zuallerletzt: Verhaltensänderung! Kenne die notwendigen Massnahmen und schmeisse nicht einfach eine Pille rein. Vom Gegenüber einen Mindestabstand von 1,5 Meter halten. Das hat mit Achtsamkeit und Respekt zu tun. Häufiges Händewaschen gilt als oberstes Gebot, vor allem nach Säubern der Nase.
  • Und Optimismus: Wenn wir ständig Angst haben, dass es uns erwischt, schwächen wir unser Immunsystem gewaltig. Die Gedanken haben einen grossen Einfluss auf unsere Gesundheit. ‘Du bist, was Du denkst’! Wir ziehen alles magnetisch an, was wir denken, und dies im Positiven, wie auch im Negativen. Das ist ein Resonanz-Gesetz!

 

Und ab geht’s, geschützt und gestärkt in den Winter.

Damit du gestärkt auf allen Ebenen in den Winter gehen kannst, habe ich für DICH ein umfangreicher Online-Selbstlernkurs, einen Werkzeugkasten mit allen wichtigen Tools, zusammengestellt. Diese Tipps und Tricks zur Stärkung des Immunsystems sind einfach von zu Hause aus anwendbar und in den Alltag zu integrieren. Lerne, wie du krankmachende Faktoren eliminieren kannst, deine eigene natürliche Hausapotheke immer zur Verfügung hast und du ruhig und zentriert in jeder Situation bleibst. Hier erfährst du mehr.

Ich wünsche dir nun beste Gesundheit, top Vitalität und ein geboostetes Immunsystem.

Viel Freude

Denise Bitterlin